Fuerteventura

  • Hauptstadt: Puerto del Rosario
  • Fläche: ca. 1.659,74 km² 
  • Bevölkerung: 89680 Einwohner
  • Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel des Archipels
  • Fuerteventura ist die älteste Insel der Kanaren; sie entstand vor etwa 20,6 Millionen Jahren und ist vulkanischen Ursprungs.
  • Die Kanaren gehören zum Hoheitsgebiet Spaniens, genießen aber einen Sonderstatus als Autonome Gemeinschaft mit eigenem Parlament und Präsidenten
  • 100 Kilometer westlich der marokkanischen Küste
  • Der höchste Punkt auf Fuerteventura ist der Berg (807 m)
  • Das Klima ist das ganze Jahr über angenehm, was den Kanarischen Inseln den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings" eingebracht hat. Das Meer gleicht die Temperaturen aus und die Passatwinde halten die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara fern. Fuerteventura ist mit 147 mm pro Jahr im Kanarenvergleich sehr niederschlagsarm.

[Diese Informationen sind basierenden auf dem Artikel der Freien Enzyklopedie Wikipedia und ist unter der GNU-License für freie Dokumentation. Die Authoren sind in den Artikeln von Wikipedia nachzulesen.]

 

Größe von Fuerteventura

Fuerteventura ist die älteste Insel der Kanaren; sie entstand vor etwa 20,6 Millionen Jahren und ist vulkanischen Ursprungs. Der Großteil der Inselmasse entstand vor ca. 5 Millionen Jahren und ist seitdem durch Wind und Wetter stark erodiert. Die letzten vulkanischen Aktivitäten auf Fuerteventura erloschen vor 4.000 bis 5.000 Jahren. Der höchste Punkt auf Fuerteventura ist der Berg (807 m), auch genannt, auf der gleichnamigen Halbinsel.

Geschichte von Fuerteventura

1312 landete Lancelotto Malocello auf Lanzarote, aufgrund seiner fantastischen Berichte brachen 1340 Spanier und Portugiesen mit Expeditionen in Richtung Kanaren auf. Die Inseln wurden von europäischen Goldsuchern, Händlern und Sklavenjägern heimgesucht. 1402 startete der Normanne Jean de Béthencourt seine Expedition von Lanzarote aus, das er vorher unterworfen hatte. Im Januar 1405 ließ sich König mit seinen Gefolgsleuten taufen, einen Tag später folgte auch König mit vielen seiner Einwohner.

 
 

 

Klima von Fuerteventura

Das Klima ist das ganze Jahr über angenehm, was den Kanarischen Inseln den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings" eingebracht hat. Das Meer gleicht die Temperaturen aus und die Passatwinde halten die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara fern. Fuerteventura ist mit 147 mm pro Jahr im Kanarenvergleich sehr niederschlagsarm. Die Wolken ziehen darüber hinweg, weil die Berge zu niedrig sind. Verstärkt durch die Sünden der Vergangenheit (Brennholzgewinnung, Haltung freilaufender Ziegen) wirkt sich dies in jüngster Zeit besonders auf die Landwirtschaft aus - der Tomatenanbau wurde aufgegeben, nur wird noch angebaut.

Wirtschaft von Fuerteventura

Der Hauptwirtschaftszweig ist der Tourismus. Viele Sportarten werden angeboten - vor allem Wassersport: Segeln, Surfen, Schwimmen, Wasserski, Jetski, Tauchen und mit Einschränkungen auch Wandern und (Kamel-)Reiten sind beliebt. Beim Wandern unterschätzt man im heißen Ödland leicht die Entfernungen und den Bedarf an Trinkwasser. Vom Fahrradfahren wird abgeraten, da die Autofahrer an Radler auf den Hauptstraßen nicht gewöhnt sind und abseits der Straßen das Radeln schwierig ist. Bauern bieten regionale Produkte an und partizipieren damit geringfügig am Tourismus.